Rosarot ist eine Mischfarbe

Das theaterpädagogische Projekt „Rosarot ist eine Mischfarbe“ dokumentiert die prozessorientierte Auseinandersetzung von Schüler*innen in Hamburg, Chemnitz und Zwickau zum NSU-Komplex.

Die Schüler*innen greifen während des Stücks nicht nur die Dialoge des Prozesses auf, sondern reflektieren und hinterfragen den Ablauf des Prozesses als auch die Taten des NSU. Hierbei liegt der Fokus auf der Entwicklung einer Haltung der beteiligten Schüler*innen, die der zentralen Frage nachgehen, was rechtsradikale Strukturen mit unserer Gesellschaft „machen“. Muster von menschenfeindlichen Einstellungen erkennen und im besten Fall präventive Einstellungen entwickeln, sind Ziele der städte-übergreifenden Produktion. Durch die im Prozess der Erarbeitung entstandenen Einsichten entstehen idealerweise Verknüpfungen, die den Bezug zum eigenen Lebensumfeld herstellen. Hierzu gehört auch das Fragen nach der gesellschaftlichen Rolle der Beteiligten (Justiz, Polizei, Anwälte, Opfer, Täter, Politik, Zivilgesellschaft) sowie die Verortung der eigenen Person. Grundlage für die szenische Auseinandersetzung bilden die Protokolle des Münchener Prozess. Daran anschließend finden gemeinsame Besuche an den jeweiligen Tatorten und Originalplätzen der Täter in Hamburg, Zwickau und Chemnitz statt sowie Treffen mit Zeitzeugen. Die Protokolle wurden bereits von einigen Theatern szenisch gelesen (Süddeutsche Zeitung Magazin: „Der NSU-Prozess als Film“), jedoch ist dies von einer Schülergruppe bisher nicht bekannt. Junge Erwachsene setzen sich mit ihrer gesellschaftlichen Rolle auseinander und bekommen Raum, um ihre Erfahrungswelt szenisch umzusetzen. Hierzu gehört auch, dass die Schüler*innen ihre Muttersprache einsetzen, die oftmals nicht Deutsch ist, da ein hoher Anteil der teilnehmenden Schüler*innen einen Migrationsvordergrund hat.

Aus Hamburg, Chemnitz und Zwickau treffen im Rahmen des Theater-treffens Schüler*innen aufeinander, proben und präsentieren ihren Dialog szenisch. Im Anschluss besuchen sie gemeinsam Theaterstücke und reflektieren die Eindrücke in der Gruppe auch medial. Die Ergebnisse werden daraufhin zusammengetragen und im geschützten Rahmen präsentiert. Das Schülerproduktion „Rosarot ist eine Mischfarbe“ entsteht in Zusammenarbeit mit der Stadtteilschule am Hafen in Hamburg, dem JungenSchauSpielHaus Hamburg, die Theater Chemnitz und Zwickau-Plauen.

Patin des Projektes ist die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau Dr. Pia Findeiß. 

Datum: 02.11.2016 Uhrzeit: 11:00 Uhr Ort: Pestalozzi Schule, Zwickau

Datum: 03.11.2016 Uhrzeit: 11:00 Uhr Ort: Off Bühne Komplex, Chemnitz

Trailer

Pestalozzi Schule, Zwickau

Off-Bühne Komplex

0 comments on “Rosarot ist eine MischfarbeAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.